FAPPIT DOWN – Lebensmittelwarnung – Antersdorfer Mühle Maisgrieß 500 g, Minuten-Polenta 500 g

Produkte: Antersdorfer Mühle Maisgrieß 500 g, Minuten-Polenta 500 g
Betroffene Regionen: Bayern
URLhttp://www.lebensmittelwarnung.de/bvl-lmw-de/app/process/warnung/detail17/15895
Hersteller: Antersdorfer Mühle GmbH & Co. Vertriebs KG, Antersdorf 21, 84359 Simbach /Inn
Feedback: FAPPiT DOWN
Grad: Unglaublich
Grund: Produkt

Kommentar: “Nachweis von Tropanalkaloiden”

Weitere Informationen:

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,

im Rahmen einer amtlichen Routinekontrolle wurden in einer Charge Antersdorfer Mühle Maisgrieß Tropan-Alkaloide nachgewiesen. Ein gesundheitliches Risiko ist für den vorhersehbaren Gebrauch des Produktes nicht mit der erforderlichen Sicherheit auszuschließen. Daher rufen wir aus Sicherheitsgründen Antersdorfer Mühle Maisgrieß und zusätzlich Antersdorfer Mühle Minuten-Polenta bis einschließlich der folgenden Mindesthaltbarkeitsdaten zurück:

  • Antersdorfer Mühle Maisgrieß 500 g: bis Mindesthaltbarkeitsdatum 17.12.15
  • Antersdorfer Mühle Minuten-Polenta 500 g: bis Mindesthaltbarkeitsdatum 14.01.16

Wir bitten alle Kundinnen und Kunden, die diese Produkte mit den entsprechenden MHDs gekauft haben, diese nicht zu konsumieren. Bitte geben Sie die Packungen in Ihrem Naturkost-Fachgeschäft vor Ort zurück. Sie erhalten den Kaufpreis dort selbstverständlich erstattet.

HINTERGRUND

Alkaloide kommen natürlicherweise in verschiedenen Pflanzen, insbesondere Nachtschattengewächsen, wie z.B. in Bilsenkraut oder Stechapfel, vor. Vereinzelt wachsen diese Pflanzen auf Bio-Getreideanbauflächen und ihre Samen werden bei der Getreideernte miterfasst. In der konventionellen Landwirtschaft wird ein Wachstum solcher „Beikräuter“ mittels Herbizideinsatz verhindert.

Diese „Fremdsamen“ können in der Bio-Landwirtschaft in der Regel nach der Ernte gut aussortiert werden. Leider ist nicht gesichert auszuschließen, dass die o.g. Pflanzen die Alkaloide auch im Stengel und in den Blättern enthalten, und über den Dreschvorgang die Alkaloide auf die Maiskörner übergehen.

773 x angesehen |  0 Kommentare  | 
 | 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>