Pflegetagebuch

Um den Pflegebedarf festzustellen, empfiehlt es sich sehr ein Pflegetagebuch zu führen.

26-08-2016_Vorlage_Pflegetagebuch

Vorlage Pflegetagebuch

 

 

 

 

 

 

Denn oft werden Sachen vergessen. D.h. wenn Sie morgens aufstehen, notieren Sie genau, worin Sie unterstützt werden und überlegen Sie auch, wo Sie Sachen übernehmen, die Sie nicht müssten.

Dazu füllen Sie also entweder ein vorgedrucktes Pflegetagebuch aus oder Sie listen eigenhändig sämtliche Pflegetätigkeiten und die jeweils dazu benötigte Zeit auf.

Wichtig: Legen sie das Pflegetagebuch gleich so an, dass Sie Ihre Pflegetätigkeiten mit denen aus Tabelle 2 abgleichen können und ergänzen Sie dann Ihre zusätzlichen individuellen Pflegeansprüche und Besonderheiten.

In jedem Fall sollte ein allfälliger Mehraufwand bei speziellem bzw. zeitaufwendigerem Pflegebedarf vermerkt werden, z. B. wenn die Pflege wegen einschießenden unkontrollierten Bewegungen erschwert ist, oder wenn die Person lange zu einer Tätigkeit motiviert oder überredet werden muss. Hier eine Liste mit möglichen erschwerenden Umständen:

  • Körpergewicht über 80 kg
  • eingeschränkte Beweglichkeit z. B. bei versteiften Gelenken
  • stark verkrampfte Muskulatur z. B. bei Lähmungen nach einem Schlaganfall
  • Fehlstellungen von Armen/Beinen
  • einschießende unkontrollierte Bewegungen
  • eingeschränkte Belastbarkeit z. B. bei einer schweren Herzschwäche mit Atemnot und Wassereinlagerungen
  • Schluckstörungen oder Störungen der Mundbewegungen
  • Abwehrverhalten z. B. bei geistigen Behinderungen oder psychischen Erkrankungen
  • stark eingeschränkte Sinneswahrnehmung z. B. Bei Seh- oder Hörstörung
  • starke therapieresistente Schmerzen
  • ungünstige räumliche Verhältnisse
  • zeitaufwendiger Hilfsmitteleinsatz z. B. mit Patientenlift oder mobilem Lifter

Angaben ohne Gewähr und können sich ändern bzw. nicht korrekt sein. Bitte prüfen sie die Zeiten bei Ihre Krankenkasse bzw. Pflegeversicherung!

Für die Körperpflege:

  • Ganzkörperwäsche: 20 bis 25 Min.
  • Waschen Oberkörper: 8 bis 10 Min.
  • Waschen Unterkörper: 12 bis 15 Min.
  • Waschen Hände/Gesicht: 1 bis 2 Min.
  • Duschen: 15 bis 20 Min.
  • Baden: 20 bis 25 Min.
  • Zahnpflege 5 Min.
  • Kämmen 1–3 Min.
  • Rasieren 5–10 Min.

Für die Darm- und Blasenentleerung :

  • Wasserlassen 2–3 Min.
  • Stuhlgang 3–6 Min.
  • Anschließendes Richten der Bekleidung 2 Min.
  • Wechseln von Windeln nach Wasserlassen 4–6 Min.
  • Wechseln von Windeln nach Stuhlgang 7–10 Min.
  • Wechseln kleiner Vorlagen 1–2 Min.
  • Wechseln/Leeren von Urinbeuteln 2–3 Min.
  • Wechseln/Leeren von Stomabeuteln 3–4 Min.

Für die Ernährung:

  • Mundgerechte Nahrungszubereitung 2–3 Min.
  • Hilfe bei der Nahrungsaufnahme oral 15–20 Min.
  • bei Sondenkost 15–20 Min.

Für die Mobilität:

  • Aufstehen/Zubettgehen 1–2 Min.
  • Umlagern 2–3 Min.
  • Ankleiden gesamt 8–10 Min.
  • Ankleiden Ober-/Unterkörper 5–6 Min.
  • Entkleiden gesamt 4–6 Min.
  • Entkleiden Ober-/Unterkörper 2–3 Min.

Für folgende Tätigkeiten können Sie pauschal 1 Minute berechnen:

  • Gehen
  • Stehen
  • Treppensteigen
  • Begleitung und Hilfe beim Verlassen und Wiederaufsuchen der Wohnung oder Pflegeeinrichtung
1233 x angesehen |  0 Kommentare  | 
 | 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>